Woran erkenne ich ein gutes Haarteil? 5/5 (10)

Weich wie Seide oder widerspenstig wie Stroh – das ist einer der entscheidenden Unterschiede, wenn es um die Qualität eines Haarteils geht. Am Anfang sind sie alle gleich: seidigweiche Haare, die sich sanft an deine Wange schmiegen und in der Sonne gesund schimmern. Aber nach wenigen Wäschen verwandelt sich das teure Glück in eine strohige Enttäuschung. In den 12 Jahren, die ich nun Haarersatz trage, ist mir das einige Male passiert. Warum? Weil ich “Zweithaarspezialisten” vertraut haben, ohne mich selbst schlau zu machen. Für euch als Betroffene, die ihr das Haarteil oder die Perücke jeden Tag tragen müsst, ist es extrem wichtig zu wissen, was eine gute Qualität ausmacht. Informiert euch und werdet zu mündigen Haarersatzträgern, die sich nicht das Geld aus der Tasche ziehen lassen!

Die Haarqualität

Die Herkunft der Haare für ein Haarteil oder eine Perücke spielt eine große Rolle. Haare unterscheiden sich, je nachdem auf welchen Köpfen sie wachsen. Asiatisches Haar ist in der Regel dicker, schwarz und kerzengerade. Indisches Haar ist schwarz oder dunkelbraun, kann glatt oder gewellt sein und hat eine dünnere Struktur. Europäisches Haar tritt in vielen unterschiedlichen Farben auf, kann glatt, gewellt oder lockig sein und hat einen eher geringen Durchmesser. Wenn wir Frauen in Europa also ein Haarteil möchten, dann ist es wichtig, welche Haare dafür benutzt werden. Europäisches Echthaar ist sehr teuer – das hat den einfachen Grund, dass Haare, die für Perücken und Haarteile bestimmt sind, niemals gefärbt oder behandelt sein dürfen. In unseren Breitengraden ist es verdammt schwer, eine Frau zu finden, die ihre Haarpracht niemals gefärbt oder mit einer Dauerwelle versehen hat. Solche Haare findet man allenfalls noch in russischen Dörfern. Also macht man sich auf die Suche nach Haaren, die der europäischen Struktur zumindest ähnlich sind. In der Regel wird man in Indien und Brasilien fündig. Auch hier gibt es glatte, gewellte und lockige Haare. Da wäre nur noch die Farbe – Schwarz ist längst nicht für jede(n) passend. Deswegen muss dieses Haar auch meist gefärbt werden. Natürlich beeinträchtigt das Färben auch die Lebensdauer des Haarteils, doch wenn das Ganze möglichst schonend durchgeführt wird, kann man auch an indischem und brasilianischem Haar lange Freude haben.

Die Montur

Als Montur bezeichnet man das Material, auf das die Haare geknüpft werden. Am weitesten verbreitet ist hier die sogenannte “Lace”, also ein feiner Tüllstoff mit kleinen sechseckigen Löchern, an deren Rändern die Haare einzeln verknotet werden. Monofilament ist eine weitere Monturart, die dicker und fester als Lace ausfällt – auch hier handelt es sich um ein Netzgewebe, auf dem die Haare geknüpft werden. Auch Folie kann als Montur dienen – hier wird das einzelne Haar regelrecht ins Material “geschossen”.

Die Montur spielt eine entscheidende Rolle bei der Natürlichkeit eines Haarteils, denn sie bestimmt, wie Scheitel und Haaransatz aussehen werden. Mono-Tops (Monofilament-Montur) oder Lace-Tops können unnatürlich wirken, da man sehen kann, dass die Haare nicht aus der Kopfhaut kommen. Die Knoten, die das Haar mit der Montur verbinden, sind von vorne und oben sichtbar – auf die Entfernung mag das in Ordnung sein. Wenn aber jemand nah an euch steht oder größer als ihr ist, dann wird er/sie den Scheitel unweigerlich sehen. Um das zu verhindern gibt es die sogenannten “Silk-Tops“. Die Haare werden durch ein Stück Seide geknüpft und erst dann an der Lace verknotet. So macht es den Anschein, als würden die Haare direkt aus dem Kopf wachsen. Für mich ist das die absolut natürlichste Variante auf dem Markt – ich trage nichts anderes mehr.

Was muss ein qualitativ hochwertiges Haarteil bieten?

Meiner Meinung nach sollte das Haarteil aus europäischem, indischem oder brasilianischem Haar bestehen. Aber Vorsicht: Europäisches Haar ist wie eingangs erwähnt sehr teuer – wenn euch europäisches Echthaar für ein paar Hundert Euro oder Dollar angeboten wird, ist da etwas faul. Ich persönlich bin mit brasilianischem Echthaar sehr zufrieden. Das Haar ist etwas dicker als meine dünnen Flusen, aber dennoch nah genug an der europäischen Qualität. Ja, das Haar muss behandelt werden, denn ich bin Dunkelblond, nicht schwarzhaarig. Aber bei guter Pflege und wenig Hitzeeinwirkung kann man an diesen Haaren bis zu 2 Jahren Freude haben. Bei der Montur gehe ich keine Kompromisse mehr ein – ein Silk-Top ist für mich ein Muss! Nur so entsteht ein glaubhafter Scheitel, der nicht sofort verrät, dass ihr Haarersatz tragt.

Was ist das Beste für dich?

Viele Frauen tragen Lace-Perücken und sind glücklich damit – für mich wäre es nichts. Ich finde die Knoten einfach zu auffällig und auch eine Lacefront (der Haaransatz aus Tüll wird am Kopf festgeklebt) überzeugt mich nicht. Was das Beste für dich ist, kannst nur du selbst herausfinden. Wichtig ist einfach, dass du dich informierst, bevor du “Zweithaarspezialisten” auf den Leim gehst, die dir “das Beste auf dem Markt” verkaufen wollen. Wenn du weißt, was aktuell möglich ist und wenn dir die Fachbegriffe geläufig sind, dann kannst du eine fundierte Entscheidung treffen.

Ich habe jahrelang diese Spezialisten vertraut, ohne mich mit der Materie zu beschäftigen. Das hat mich nicht nur sehr viel Geld gekostet, sondern war unglaublich frustrierend, weil ich mich mit minderer Qualität herumschlagen musste. Deswegen möchte ich dir meine Erfahrungen weitergeben, damit du diese Fehler nicht machen musst. Ich hoffe, du hast nun einen etwas besseren Einblick in die Welt des Haarersatzes. Du möchtest noch mehr wissen? Dann stelle mir gern deine Fragen in den Kommentaren!

Wie hat dir der Beitrag gefallen? Ich freue mich über dein Feedback!


Kommentare

  1. Hallo,
    habe deine Videos bei Youtube gesehen.
    Habe folgendes Problem – im Stirnbereich habe ich sehr wenig Haar.
    Würde mir gerne einen Silk Topper kaufen.
    Sieht man da den Ansatz sehr? Kann man dieses Teil auch vorne kleben?
    Haben die Teile vorne einen dicken Rand?

    Vielen Dank schon einmal für deine Mühe

    Gruß Simone

Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.