Mit Haarteil in den Urlaub fahren: Tipps & Tricks

Mit Haarteil in den Strandurlaub: Das müsst ihr beachten 5/5 (3)

Sommer, Sonne, Strand und Meer – was für Körper und Seele eine absolute Wohltat, ist für die Haarsubstanz eher eine Belastung. Und dennoch sehen sich viele Frauen mit „gesundem“ Haarwuchs nach dem perfekten Beach-Look. Ich erinnere mich noch gut daran, dass ich mich als Teenager – in der Zeit vor meiner Haarersatz-Karriere – ständig in die Sonne gelegt habe, damit meine Haare schön blond wurden. Zusätzlich habe ich noch Bleich-Sprays benutzt, die absolutes Gift für die Haarstruktur sind.

Sobald man allerdings für die eigenen Haare bezahlen muss, wird man (hoffentlich) vorsichtiger. So sind viele Frauen mit Haarteilen und Perücken aus Echthaar besorgt, wenn es zum ersten Mal mit Haarersatz in den Urlaub geht. Wie bewahre ich mein Haarteil richtig auf? Welche Pflegeprodukte soll ich mitnehmen? Welchen Topper trage ich am Strand und im Wasser? Wird der Sommerurlaub meinen Haarteil schaden? Auf diese und weitere Fragen werde ich in diesem Blogartikel eingehen und euch aus meiner Urlaubserfahrung mit Haarteil berichten.

Haarteilpflege im Urlaub: so geht’s

Die erste Frage, die ihr euch stellen müsst, wie viele Haarteile oder Perücken wollt ihr mitnehmen? Meine Empfehlung ist, dass ihr mindestens zwei mitnehmt. Ein hochwertiges Haarteil und eines, das entweder schon uralt ist oder sehr preiswert war. Für die Abende nutze ich gern ein hochwertiges Haarteil, aber am Strand, im Pool oder im Meer hat teurer Haarersatz aus Echthaar im Grunde nichts zu suchen. Womit wir schon bei Regel Nummer eins wären:

    1. Haarteile aus Echthaar dürfen nicht mit Salz- oder Chlorwasser in Berührung kommen.

Baden in Pool oder Meer ist natürlich möglich – dann solltet ihr jedoch darauf achten, dass eurer Haarteil nicht mit dem Wasser in Berührung kommt. Dafür bieten sich Frisuren wie ein Dutt oder einfach eine Spange an, die alle Haare oben hält. Wenn ihr einen alten Topper tragt, ist ein gelegentlicher Spritzer nicht schlimm – von hochwertigem Haarersatz würde ich in solchen Situationen absolut abraten. Am angenehmsten ist es tatsächlich, komplett ohne Haarersatz ins Meer oder in den Pool zu gehen. Dafür könnt ihr Haarbänder benutzen, die eine relativ große Fläche am Oberkopf abdecken. Wer gar keine Haare auf dem Kopf hat, kann zu Beanie-Mützen aus leichten Stoff greifen. Das schützt dann gleichzeitig auch vor schmerzhaften Sonnenbrand auf dem Kopf, was uns mehr oder weniger Haarlose ja schnell passiert. Apropos Sonne – die zweite Regel lautet:

    2. Haarteile vor starker Sonneneinstrahlung schützen

UV-Strahlung bleicht Haare aus. Beim eigenen Haar ist das nicht weiter schlimm, von vielen ja sogar gewollt. Doch für die Lebensspanne von Haarersatz bedeutet das nichts Gutes. Wer ein Haarteil mit dunklem Ansatz hat, wird es nach dem Sommer merken – nach einigen Monaten Sonneneinstrahlung kann es sein, dass ein Haarteil nachgefärbt werden muss. Deshalb bemühe ich mich im Urlaub, mein Haarteil von der aggressiven Sonne zu schützen. Ich trage zum Beispiel Hüte oder bedecke mein Haarteil mit einem Haarband. Grundsätzlich ist es allerdings möglich, ein Haarteil aus Echthaar beim Frisör nachfärben zu lassen.

    3. Aufbewahrung im Urlaub

Selbst wenn ihr nur ein Haarteil oder eine Perücke mit in den Urlaub nehmt – nachts müsst ihr sie irgendwo ablegen. Ich nehme dazu immer die praktischen Perückenständer aus Plastik. Diese lassen sich ganz flach zusammenfalten und nehmen daher nicht viel Platz im Koffer weg. Wenn ich im Hotel übernachte, stelle ich die Haarteile, die ich gerade nicht benutze, in einen Schrank. Dort sind sie vor Licht und Staub geschützt und erregen keine unnötige Aufmerksamkeit beim Personal.

    4. Haarteilpflege im Urlaub: Das gehört in den Koffer

Bevor es in den Sommerurlaub geht, wasche ich alle Haarteile, die ich mitnehmen will. So erhalten sie vor dem sonnigen Ausflug noch einmal ein pflegendes Deep Conditioning. Das sollte in der Regel für 2 Wochen reichen, sodass ich die Topper im Urlaub gar nicht mehr waschen muss. Ich nehme also lediglich Argan-Öl für die Spitzen mit. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, kann Shampoo und Conditioner in Reisegrößen mitnehmen.

    5. Warnung: Sonnencreme auf blonden Haarteilen

Aus eigener Erfahrung kann ich euch sagen: Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor färbt eure blonden Haarteile in eine schönes Orange. In meine Fall ist der Farbton nach einigen Haarwäschen wieder rausgegangen. Dennoch empfehle ich euch, hier besonders vorsichtig zu sein. Entweder cremt ihr euch ein, bevor ihr den Topper aufzieht oder ihr sorgt dafür, dass die Haare zuverlässig von eurem eingecremten Gesicht und Schultern ferngehalten werden.

Mein ultimativer Tipp für den Urlaub mit Haarersatz

Niemand interessiert sich für euch! Statt euch darüber Gedanken zu machen, wie ihr ausseht oder ob ihr wirklich ohne Haarteil herumlaufen sollt, holt lieber das Beste aus eurem Urlaub heraus! Ihr werdet diese Menschen höchstwahrscheinlich nie wieder sehen, also macht einfach, was ihr wollt. Für mich war es eine absolute Offenbarung, als ich nach etlichen Jahren ohne Haarteil schwimmen gegangen bin. Lasst eure Seele baumeln und lasst das Haarteil in diesem Fall einfach einmal im Schrank. Für das Gala-Dinner am Abend könnt ihr es ja wieder aufsetzen 🙂

Wie hat dir der Beitrag gefallen? Ich freue mich über dein Feedback!


Kommentare

  1. Ich hätte nicht gedacht, dass gerade Echthaar-Perücken nicht mit Salzwasser in Berührung kommen dürfen. Mich würde der Grund dafür interessieren. Aber es ist gut dies zu wissen, bevor ich mir im Perückenstudio ein Echthaar-Teil kaufe.

  2. Hallo Julia und danke für den Tip, ich trage seit 3 Wochen meine 1. Perücke und aus Echthaar, bin also noch ziemlich unerfahren und demnächst geht es in den Süden . Ich dachte mir schon, dass Salzwasser nicht so gut ist für Echt-Perücken….ich werde “ meine Freundin“ also nicht mit ins Wasser nehmen 🙂
    Lieben Gruß
    Heike

Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.