How-to: Wie bewahre ich mein Haarteil richtig auf? 5/5 (4)

Im Gegensatz zu Haarsystemen, die mit dem Eigenhaar verbunden werden, können und sollten Haarteile und Perücken nachts abgenommen werden. Im Notfall ist es zwar möglich, auch damit zu schlafen, es ist jedoch absolut nicht empfehlenswert. Da kommt natürlich die Frage auf – wohin mit dem Haarteil, während ich schlafe? Ich nutze da eine super kostengünstige Lösung: Perückenständer. Sie kosten nur wenige Euro, sind zusammenfaltbar (perfekt für den Urlaub!) und in unterschiedlichen Farben erhältlich. Ich bewahre meine Topper derzeit alle auf einer Kommode auf – dort stehen sie in Reih und Glied, sodass ich mir jeden Morgen die passende aussuchen kann. Es gibt aber auch noch andere Möglichkeiten, zum Beispiel einen Perückenhänger, den ihr an einer Garderobenstange aufhängen könnt. Diese Form ist ideal, wenn ihr viel Platz im Schrank oder sogar einen begehbaren Kleiderschrank habt. Auch der altbekannte Styroporkopf eignet sich zur Aufbewahrung eines Haarteils. Aber Vorsicht: Bitte lasst eure Perücke oder euer Haarteil nicht auf einen Styroporkopf trocknen. Das kann dazu führen, dass ihr Perücken ausleiert und verlangsamt das Trocknen der Montur, da es keine Luftzirkulation gibt.

Haarteile einlagern – so gehst du am besten vor

Solltet ihr mehrere Haarteile haben und einige davon nur zu bestimmten Gelegenheiten aufziehen, kommt auch eine andere Art der Aufbewahrung infrage. Um die Haarteile vor direkter Sonneneinstrahlung und Staub zu schützen, eignen sich zum Beispiel Schuhkartons – diese können dann ordentlich und platzsparend gestapelt werden. Am besten flechtest du das Haarteil oder die Perücke und stülpst ein Haarnetz darüber, bevor du sie einlagerst. So können die Haare nicht durcheinander gewuschelt werden. Zusätzlich kannst du die Haarlängen mit etwas Argan-Öl benetzen, damit sie über die längere Zeit nicht austrocknen. Dann kannst du das Haarteil vorsichtig in einen Baumwollbeutel legen und ab damit in den Schuhkarton. Bei der nächsten Tragegelegenheit sollte das Haarteil sich so von seiner besten Seite zeigen können. Hast du noch andere Methoden oder Hilfsmittel, wie du deine Haarteile lagert? Erzähl mir gern in den Kommentaren davon!

Wie hat dir der Beitrag gefallen? Ich freue mich über dein Feedback!


Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.